Nicht aufgeben – ein Elektromobil hilft dabei

Auch Personen mit Behinderungen haben Freude an Bildungsreisen, Abenteuerurlaub, Kreuzfahrten und vielem mehr. Weil ein gewisses Alter erreicht ist oder ein Leiden die Mobilität einschränkt, gehen die Sehnsüchte, die Freuden und die Abenteuerlust nicht verloren. Neulich sah ich einen Querschnittgelähmten beim Klettern an einem Fels. Damit keine Missverständnisse entstehen, ich lebe in einer Flachlandzone. Ich sah einen Bericht im Fernsehen. Nach einem Autounfall war er, wie es im Volksmund heißt, an den Rollstuhl gefesselt. Der Mann, der sonst keine Herausforderung ausließ, verunglückte. Er saß im dunklen Zimmer und ließ keinen mehr an sich heran, aber die Freundin ließ sich nicht verscheuchen. Jetzt macht dieser Mann das Beste aus seinem Leben. Er hat seine Arbeit wieder aufgenommen und geht, oder besser gesagt rollt, zum Klettern.

Sie müssen nicht alles aufgeben, weil Ihnen etwas irreversibles widerfährt. Um den Everest zu besteigen, brauchen Sie etwas mehr Vorbereitung als einst Luis Trenker, aber wenn Sie es wollen, schaffen Sie es. Übrigens, viele von jenen, denen gesagt wurde sie würden nie wieder laufen, sind vom Rollstuhl wieder aufgestanden.

Verbessern Sie Ihre Mobilität mit einem E-Scooter, genießen Sie Ihr Leben so gut es nur geht und warten Sie auf die große Überraschung die womöglich nur auf den richtigen Moment lauert, um sich bei Ihnen zu präsentieren.

Stichworte: